A+ A A-

Kennzeichnung von Gefahrstoffen

Sicher sind Ihnen im Straßenverkehr schon einmal die orangen Warntafeln an Fahrzeugen aufgefallen. Dass es sich dabei um die Kennzeichnung von Gefahrguttransporten handelt, ist vielen bekannt. Was aber bedeuten die Zahlen auf den Tafeln genau?

Tankwagen die z.B. Tankstellen mit Kraftstoff versorgen führen in unterteilten Tankkammern unterschiedliche Kraftstoffe (z.B. Diesel und Super Benzin) mit sich.
Diese Tankwagen sind in Fahrtrichtung vorne und hinten mit orangen Warntafeln gekennzeichnet. Jede einzelne Tankkammer hat eine Warntafel mit Gefahrnummer und Stoffnummer.

Zusätzlich erfolgt eine Kennzeichnung mit Hilfe von Gefahrsymbolen:

 

33
1203
 
Gefahrnummer
Stoffnummer
Die obere Zahl ist die Gefahrnummer die sich aus den Gefahrstoffklassen ergibt.

Die Gefahrstoffklassen sind:

Klasse 1 Explosive Stoffe (z.B. Munition oder Sprengstoffe)
Klasse 2 gasförmige Stoffe
Klasse 3 Entzündbare Flüssigkeiten
Klasse 4 Entzündbare feste Stoffe
Klasse 5 Brandfördernde (oxidierende Stoffe)
Klasse 6 giftige Stoffe
Klasse 7 Radioaktive Stoffe
Klasse 8 ätzende Stoffe
Klasse 9 verschiedene gefährliche Stoffe (umweltgefährdende Stoffe)

Eine doppelte Nennung einer Gefahrstoffklasse bedeutet auch doppelte bzw. erhöhte Gefahr. Ein X in der Gefahrnummer bedeutet, dass dieser Stoff gefährlich mit Wasser reagiert. Eine wichtige Information für die Feuerwehr.
Gefahrnummern können auch kombiniert werden. So steht z.B. die 72 für ein radioaktives Gas oder die X886 für einen stark ätzenden, giftigen Stoff der gefährlich mit Wasser reagiert.

Über die untere Nummer, die sogenannte Stoffnummer oder UN können Einsatzkräfte mit Hilfe entsprechende Literatur oder der Leitstelle mehr Detailinformationen über den vorliegenden Stoff erhalten.

Beispiele:

33
1203
hoch entzündliche Flüssigkeit
Benzin / Ottokraftstoff

 

30
1202
entzündliche Flüssigkeit
Dieselkraftstoff

Übersicht aller Gefahrstoffklassen auf der Website des Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

 

Gefahrenpiktogramme:

Gefahrensymbolik Alt- EU Neu © VCI, 2009 

Die bekannten Gefahrenpiktogramme begegnen uns vielfach im Alltag im Alltag so z.B. bei Reinigungsmitteln im Haushalt.

Neue Symbole durch GHS:

Bisher gab es weltweit unterschiedliche Systeme für die Kennzeichnung von chemischen Stoffen und Gemischen. Um eine weltweite Vereinheitlichung zu erreichen wurde das GHS (Globally Harmonized System) entwickelt. In Europa erfolgt die Umsetzung durch EG Verordnungen.

Die Internetseite Schutzschild – Chemikalienkennzeichnung im Alltag erklärt die Bedeutung der einzelnen Symbole und gibt wertvolle Tipps wie sie sich schützen können. Es gibt sogar ein Video wie Kinder das Totenkopfsymbol erklären.

Auf der Seite des Verband der Chemischen Industrie e.V. finden sie weiterführende Informationen sowie die oben gezeigte Gegenüberstellung von alten und neuen Symbolen. Diese Grafik kann dort auch als PDF heruntergeladen werden.

Was war bis jetzt dein schönstes Erlebnis in deiner Feuerwehrkarriere?


Bei einem Zimmerbrand, in einer Einrichtung für behinderte Menschen...

WeiterlesenInterview mit Edgar Hensel